2016

Tim Söhnchen rückt für Josef Michael Klören ins Leitungstrio

Büderich, den 31.05.2016

Die Führungsmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch geht mit neuem Gesicht in die nächsten sechs Amtsjahre: Auf den Langst-Kierster Josef Michael Klören, der nach zehn Jahren sein Amt als stellvertretender Wehrführer niederlegt, folgt der bisherige Leiter des Löschzuges Strümp, Tim Söhnchen. Wehrleiter Herbert Derks und Stellvertreter Ralf Bolten bleiben im Amt und wurden für weitere sechs Jahre bestellt.

 

Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage überreichte den Feuerwehrleuten jetzt im Rathaus ihre Urkunden. "Josef Michael Klören war in der Wehrleitung ein Mann des Ausgleichs, der zwischen Wünschenswertem und Erforderlichem immer sauber getrennt hat", so die Bürgermeisterin. Klören selbst kann zufrieden zurücktreten. In seine Amtszeit fällt unter anderem der Neubau des Gerätehauses in Langst-Kierst. "Zudem haben wir für den stadtweiten Zusammenhalt der Löschzüge und -gruppen viel tun können", so Klören. Jetzt gelte es, den erreichten Standard zu pflegen und "die Leute weiter gut bei der Stange zu halten". Der Feuerwehr in seinem Heimatdorf bleibt Klören erhalten. "An meiner Einstellung ändert sich nichts, ich bin mit Leib und Seele Feuerwehrmann."

 

Angelika Mielke-Westerlage freut sich, dass die Neuformierung der Wehrführung reibungslos verlaufen und mit Tim Söhnchen (37) ein ambitionierter Nachfolger gefunden sei.

 

Tim Söhnchen wurde im Jahr 2000 mit erst 22 Jahren, nach Besuch des FIII-Lehrganges in Münster, zum Brandmeister befördert und zum stellvertretenden Löschgruppenführer unter Eckhard Lüdering ernannt. Er hatte entscheidenden Anteil an der Entwicklung zum Löschzug Strümp, war maßgeblich beteiligt an den Planungen zum neuen Gerätehaus und der Erweiterung des Fuhrparks. Es folgten der Zugführerlehrgang F IV 2008, sowie die Lehrgänge F/B V 1 im Jahr 2011 und F/B V 2 im Jahre 2015, sowie zuletzt die Beförderung zum Brandoberinspektor 2015.

 

Seit 2009 war er - bis zum Ehrenabend 2016 -  Löschzugführer des Strümper Löschzuges. Ab dem heutigen Tage wird er die Geschicke der gesamten Feuerwehr Meerbusch als Teil der Wehrführung entscheiden mitgestalten.


Nicht zuletzt durch sein Engagement wurde die Grundausbildung in der Feuerwehr Meerbusch komplett neu strukturiert und konnte so insbesondere für Quereinsteiger wieder attraktiver gestaltet werden. Ebenso entstand die erfolgreiche Imagekampagne der Feuerwehr Meerbusch unter seiner Federführung.


Auch beruflich hat er sich komplett dem Brandschutz verschrieben. So trat er mit 18 Jahren als Schulpraktikant in ein großes Brandschutzbüro in Meerbusch-Osterath ein, kletterte auch dort über die Jahre die Karriereleiter empor, leitet dieses mittlerweile als Geschäftsführer und ist mit diesem ein nicht unerheblicher Faktor für die hohe Tagesverfügbarkeit des Löschzug Osterath und der gesamten Meerbuscher Wehr.

Seine Kameraden schätzen an dem dreifachen Familienvater nicht nur sein unerschöpfliches Feuerwehrwissen und seine taktischen Finessen in der Einsatzleitung, darüber hinaus hat er sich auch immer den Erhalt und die Belebung der Kameradschaft auf die Fahnen geschrieben, sei es durch die Planung von Ausflügen, Feiern und Festen oder durch das jederzeit offene Ohr für die Probleme und Sorgen der Kameraden.

 

Foto-Info: Frisch vereidigt und "beurkundet" (von links): Ralf Bolten, Tim Söhnchen, Bürgermeisterin Mielke-Westerlage, Wehrführer Herbert Derks, Heiko Bechert, Bereichsleiter für Sicherheit und Ordnung, und Josef Michael Klören. Foto: Stadt Meerbusch