2016

Löschzug Osterath unter neuer Führung

Osterath, den 04.04.2016

Eine Ära geht zu Ende – dieser Satz wird gerne und häufig verwendet, in Bezug auf den Wechsel der Führung des Löschzugs Osterath der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch jedoch absolut richtig gewählt. Nach 23 Jahren übergibt Heinz-Robert Schramm die Führung des Löschzug Osterath an seinen Neffen Peter Schramm. Die offizielle Übergabe des Amtes erfolgte im feierlichen Rahmen der Jahreshauptversammlung bereits am 08.01.2016.

 

Im Jahre 1977 trat Heinz-Robert Schramm in den Löschzug Osterath ein, nachdem ihn der damalige Löschzugführer Paul Corall den jungen Handwerker, der zu der Zeit eine Ausbildung bei der Firma Elektro S. Beermann machte, für die Freiwillige Feuerwehr begeistern konnte. Im Jahre 1983 machte er die Meisterprüfung und gründete einen Elektroinstallationsbetrieb. In seinem Betrieb wurden ständig Lehrlinge ausgebildet, die auch in der Feuerwehr aktiv sind.

 

Bereits nach kurzer Zeit wurde er zum Maschinisten ernannt und absolvierte, nach erfolgreichem Durchlauf der Grundausbildung, im Jahr 1989 den Brandmeister-Lehrgang am Institut der Feuerwehr NRW in Münster. 1992 wurde er vom Löschzugführer Paul Corall angesprochen und gefragt, ob er sich vorstellen könne die Löschzugführung zu übernehmen und wurde bei der Jahreshauptversammlung 1993 offiziell zum Löschzugführer ernannt. In den folgenden Jahren besuchte er die erforderlichen Lehrgänge am Institut der Feuerwehr NRW in Münster und erreichte so den Dienstgrad des Brandoberinspektors. In seiner Dienstzeit organisierte er mit seinem damaligen Stellvertreter Klaus-Jürgen Schmitz den Martinsball und das alle zwei Jahre stattfindenden Event "Steigerturm in Flammen", welches sich zu einer festen Größe in Osterath etabliert hat.

 

Zahlreiche Einsätze, insbesondere der technischen Hilfeleistung bleiben ihm Erinnerung. Hier ging es oft um stundenlange Befreiungsaktionen, bei denen Personen aus Fahrzeugen gerettet werden mussten.

 

Die Feuerwehr hat in der Familie Schramm Tradition, schon der Urgroßvater Schreinermeister Heinrich Jäger war stellvertretender Löschzugführer. Der Vater Robert F. Schramm war als Polizist im Dorf bekannt und die jetzige Generation ist mit drei Männern vertreten, darunter auch der nun neu eingeführte Löschzugführer Peter Schramm.

Peter Schramm kam im Jahr 2000 zusammen mit seinem jüngeren Bruder und seinem Cousin in die Jugendfeuerwehr des Löschzuges. Im Jahr 2005 erfolgte der Übergang zur aktiven Wehr. Es folgten Lehrgänge unter anderem zum Maschinisten und Atemschutzgeräteträger und im Jahr 2013 zum Brandmeister. Peter Schramm war bisher als Pressesprecher im Presseteam der Feuerwehr Meerbusch tätig.

 

Die Feuerwehr sieht er als Instrument an um zu retten, zu löschen, zu bergen und zu schützen. Ein Instrument was schon immer engen Gesetzten und Vorschriften unterlag und nicht zuletzt im Einsatzgeschehen hierarchisch geführt wird. Neben all den Vorschriften und Regelwerken sieht er aber auch die Pflicht, gesellschaftliche Werte wie Selbstdisziplin und Nächstenliebe, die bei der Feuerwehr gebraucht werden, zu leben und weiterzugeben: "Gerade in unseren hektischen Zeiten, in den ein Post bei Facebook oder Twitter nicht länger als ein paar Sekunden aktuell ist, steht die Feuerwehr wie ein Fels in der Brandung und hilft kontinuierlich denen, die Hilfe brauchen".

 

Für die Zukunft wünscht sich der neue Löschzugführer, dass die kommenden Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden und Einsätze professionell wie in der Vergangenheit bewältigt werden können: "Die Feuerwehr steht vor großen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen. Der demografische Wandel oder die Aufrechterhaltung der Tagesverfügbarkeit sind nur zwei Beispiele mit denen wir lernen müssen umzugehen".

 

Heinz-Robert Schramm hat das Alter zum Ausscheiden aus dem aktiven Feuerwehrdienst noch nicht erreicht und wird den Löschzug Osterath, die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch und natürlich auch seinen Nachfolger auch in den nächsten Jahren aktiv und tatkräftig unterstützen sowie mit gutem Rat zur Seite stehen.