2016

"Himmel und Hölle" bei der Feuerwehr

Lank-Latum, den 30.01.2016

 "Himmel und Hölle", unter diesem Motto stand das Konfirmandenprojekt der Evangelischen Kirchengemeinden Lank-Latum und Strümp, welches bereits zum 3. Mal in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Meerbusch stattfand. 17 Konfirmanden hatten sich entschieden, in ihrer Projektarbeit einen Einblick in das Ehrenamt, die Unfallhilfe, sowie den Dienst am Nächsten zu erhalten.
Insgesamt 14 Stunden wurden von freiwilligen Helfern mit Inhalt gefüllt. Zum Start des Projekts gab es einen allgemeinen Überblick über die Feuerwehr. Im zweiten Teil wurde den "Konfis" an einem Samstagvormittag ein Crashkurs in Erster Hilfe vermittelt. Hier erlernten die Jugendlichen z.B. das Absetzen eines Notrufes. Die stabile Seitenlage durfte genauso wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung nicht fehlen, ebenfalls erlernten sie das Anlegen von Verbänden.
Im nächsten Teil erfuhren sie Geschichten aus dem Leben einer "Feuerwehr-Familie". Was passiert, wenn der Piepser geht, welche Einsätze in Erinnerung bleiben und was hinterher passiert.
Das unumstrittene Highlight war der "Action-Tag" am 30.01.2016, an dem die Konfirmanden im Gerätehaus des Löschzugs Lank-Latum zu Gast waren, um die Arbeit der Feuerwehr hautnah kennenzulernen. Das Organisationsteam rund um Susanne und Olaf Gielen hatte sich einige knifflige Aufgaben für die Jugendlichen ausgedacht. So galt es, sowohl bei der Bekämpfung eines Brandes mit einem Feuerlöscher, als auch bei der Suche einer Person in einem völlig verrauchten Raum, die eigene Angst zu überwinden und einen ruhigen Kopf zu bewahren. Beim Transport eines rohen Hühnereis mit hydraulischen Rettungsgeräten oder im Umgang mit dem Strahlrohr war darüber hinaus Geschicklichkeit gefragt.
Neben der einstimmigen Begeisterung über das Erlebte zeigten sich die Jugendlichen von der Arbeit der Feuerwehr beeindruckt. Das Projekt wird von den Konfirmanden im Gottesdienst in der Kreuzkirche am Sonntag, den 13.03.2016, präsentiert.