2014

Zwei Einsätze am Freitagmorgen

A44 / Büderich, den 14.11.2014

Der Freitagmorgen begann mit zwei Einsätzen für die Feuerwehr Meerbusch.

 

Um 8:11 Uhr ging die Notrufmeldung über einen brennenden Bus auf der A44 im Tunnel Rheinschlinge auf der Fahrbahn nach Düsseldorf ein. Sofort wurde ein Großaufgebot von vier Feuerwehreinheiten in Richtung Autobahn alarmiert.

Zum Glück stellte sich an der Einsatzstelle heraus, dass der Bus weder brannte noch mit Fahrgästen besetzt war. Der Bus war auf dem Weg zum Düsseldorfer Messegelände als der Fahrer Rauchentwicklung im rückwertigen Motorraum des Busses bemerkte und diesen auf den Standstreifen steuerte. Dort wurde er dann mit den fahrzeugeigenen Feuerwehrlöschern tätig und konnte den Brand in der Entstehung löschen.

 

Die Feuerwehr kontrollierte den Bus brauchte aber nicht tätig werden. Im Einsatz waren der Löschzug Lank, die Löschgruppen aus Langst-Kierst und Nierst sowie die Tagesstaffel der hauptamtlichen Kräfte aus Osterath.

 

Auf der Rückfahrt zu den Gerätehäusern erreichte die Einsatzkräfte die Meldung, dass auf der Büdericher Dorfstr. eine Person in Folge eines Verkehrsunfalles im PKW eingeklemmt sein sollte. Auch hier stellte sich die Situation vor Ort glücklicherweise anders da als ursprünglich angenommen. Zwar war es in Höhe des Standesamtes zu einem Verkehrsunfall gekommen, allerdings war die Person nicht eingeklemmt und konnte ohne Eingreifen der Feuerwehr in dem Fahrzeug vom Rettungsdienst versorgt und anschließend in den Rettungswagen gebracht werden.

 

Die Feuerwehr klemmte die Fahrzeugbatterien ab, nahm die ausgelaufenen Betriebsmittel auf und reinigte die Fahrbahn. Zu diesem Unfall waren die Löschzüge aus Büderich und Osterath sowie ebenfalls wieder hauptamtlichen Kräfte ausgerückt.